Selbstfürsorge: Glücklich im Alltag – so geht’s!

Selbstfürsorge: Dieser Tag macht dich glücklich

Morgens aus dem Bett quälen, duschen, frühstücken, genervt zur Arbeit hetzten, dort die Schikanen des Chefs ertragen, abends erschöpft nach Hause kehren, den Haushalt erledigen, Abendessen machen, im Internet surfen, fernsehen und dabei einnicken, sich dann ins Bett schleppen, dort bleiben bis am nächsten Morgen alles von vorne losgeht. Ein typisch deutscher Tag eben.

Die meiste Zeit folgt man einem festen Rhythmus und funktioniert mehr oder weniger gut. Glücklich macht so ein Tag aber nicht gerade. Für eine innere Balance fehlt die Fürsorge für sich selbst.

Dabei ist diese Selbstfürsorge auf den ersten Blick alles andere als bequem. Denn sie bedeutet: Verantwortung für sein eigenes Wohlergehen zu übernehmen. Sich stundenlang lauthals bei Partner oder Freunden über den eigenen Chef beklagen oder sich vorm Fernseher lümmeln, um sich vom eigenen Leben und den eigenen Gedanken abzulenken, ist weder entspannend noch fürsorglich sich selbst gegenüber.

Was du stattdessen tun kannst, damit du dich wieder lebendig fühlst und mit dir im Einklang lebst, erfährst du in diesem Beitrag.

Ein Feierabend, der dich glücklich macht

Klar, sich die letzten zwei Stunden des Tages vor den Fernseher zu legen, Schokolade zu naschen oder ein Bierchen zu trinken, ist bequem und einfach. Aber es ist auch weniger erholsam als bewusste Entspannung. Man muss nicht darüber nachdenken, was man jetzt tun möchte, sondern folgt einfach dieser Angewohnheit. Sogar das Denken wird einem quasi abgenommen, denn die Gedanken werden schon fertig in den Kopf übermittelt.

Ich habe früher selbst viele wertvolle Stunden vor dem Fernseher verbracht. Irgendwann wollte ich jedoch meine Zeit nicht mehr so verstreichen lassen. Es gab mir einfach nichts. Eher stellte sich das Gefühl von Sinnlosigkeit ein, wenn wieder ein Abend vor der Flimmerkiste verstrichen war.

Wenn es dir auch so geht, dann probiere mal etwas anderes aus. Schon mit der Absicht dir etwas Gutes zu tun, schenkst du dir selbst Aufmerksamkeit und Liebe. Überlege dir deshalb als erstes, welche Art von Entspannung dir heute guttäte. Das kannst du leicht herausfinden, indem du dich selbst beobachtest:

a) Fühlst du dich vom Tag überreizt, bist nervös, aufgewühlt und irgendwie unruhig?

Dann solltest du dir einen ruhigen Feierabend gönnen, der dich nicht mit weiteren Informationen bombardiert oder irgendetwas Produktives von dir abverlangt. Lass den Tag lieber mit einem gemütlichen Spaziergang in der Natur ausklingen, entspanne dich in der Badewanne mit sanfter Musik und Kerzenschein, oder meditiere (Yoga Nidra lässt dich sofort tief entspannen!). Auch sanfte Yoga-Übungen sind sehr wohltuend für Körper und Geist. Probiere Verschiedenes aus, um festzustellen, was dir guttut. Achte auf jeden Fall darauf, dass es nichts ist, was deine Nerven zusätzlich reizt.

b) Bist du eher frustriert, schlecht gelaunt und fühlst dich unzufrieden?

Dann brauchst du jetzt Aktivitäten, die dir einen Sinn vermitteln. Gehe mit Freunden bzw. dem Partner aus, suche dir ein erfüllendes Hobby oder widme dich einer Sportart. Probiere gerne etwas Neues aus, um herauszufinden, was dir überhaupt Spaß macht. Du wirst sehen: Wenn du deinen Abend auf diese Weise verbringst, wirst du dich viel besser fühlen.

Ein Tag für deine Selbstfürsorge

An einem Tag in der Woche solltest du dir richtig frei nehmen. Das heißt: keine Verpflichtungen! Schaff sie dir für diesen Tag vom Hals und zeige dir selbst, dass du dir wichtig bist. Diese 24 Stunden sollen nur für dich und/oder deine Lieben bestimmt sein. Am besten eignet sich der Sonntag dafür, denn da hat das meiste geschlossen, so dass du nicht in Versuchung gerätst, doch noch ein paar Einkäufe zu erledigen oder einen Arzttermin auf diesen Tag zu legen. Wenn du die Wochenenden arbeitest, suche dir einen anderen Tag dafür aus und achte darauf, ihn wirklich frei zu lassen. Die einzige Verpflichtung, die du an diesem Tag hast, ist, dir bewusst Gutes zu tun!

Das beginnt schon am Abend vorher, indem du dir auf keinen Fall den Wecker stellst. Du darfst heute ausschlafen. Lass deinen Körper diesmal selbst entscheiden, wann er munter wird. Wenn es so weit ist, wird ausgedehnt gefrühstückt oder gar gebruncht – entweder gemütlich zu Hause oder außerhalb in einem guten Café. Währenddessen überlegst du dir bzw. besprichst mit Partner und/oder Familie, wie der weitere Tag verlaufen soll. Was wäre heute genau das Richtige? Es stehen viele Möglichkeiten offen:

Wellness-Tag

Vielleicht wäre heute die Gelegenheit für einen entspannten Wellness-Tag zu Hause oder in einem Spa? Verwöhne dich, verwöhnt euch gegenseitig oder lasst euch verwöhnen. Wonach euch auch immer ist. Diesen Tag könnt ihr der Haar-, Gesichts- und Körperpflege widmen. Ihr könnt euch gesunde Snacks und Wellness-Drinks zubereiten. Und wenn ihr Lust dazu habt, kann etwas angenehme Bewegung den Tag ergänzen; z.B. ein Spaziergang im Grünen, etwas Pilates oder Yoga… Macht, was euch guttut!

Familien-/Freunde-Tag

Oder wie wäre es mit einem Familien-/Freunde-Tag? Vielleicht würde sich die Omi über einen Besuch freuen. Oder deine beste Freundin hat dich ewig nicht gesehen und ihr trefft euch mal wieder. Bestimmt haben auch die Kinder eine super Idee, wohin der Ausflug gehen könnte. Ein Spieletag zu Hause kann außerdem sehr lustig sein, wenn es draußen mal nicht so schön ist. Euch fällt bestimmt etwas ein!

Tag für deine Hobbys

Wenn du das Bedürfnis hast, dich ausgiebig mit deinen Interessen zu beschäftigen, wäre heute der richtige Tag für deine Hobbys. Kochst du gerne? Dann probiere ein neues Gericht aus. Interessierst du dich für die Oper? Dann plane einen Besuch dort ein. Male, schreibe, musiziere, tanze oder stricke. Worin du auch immer aufgehst, gehe dem nach und genieße die Zeit, die du damit verbringst.

Entdecker-Tag

Du könntest den Tag aber auch zum Entdecken neuer Orte nutzen. Es spielt keine Rolle, ob du dabei die Natur entdeckst, indem du einen fremden Wald besuchst bzw. die nächsten Berge erwanderst, oder ob du deine bzw. eine neue Stadt erkundest. Wichtig ist, dass du Spaß daran hast!

Das süße Nichtstun

Möchtest du einfach nur deine Seele baumeln lassen, dann fröne doch mal dem süßen Nichtstun. Oder falls dir zu Hause die Decke schnell auf den Kopf fällt, fahre in ein schönes Freizeitbad und verbringe den Tag im Whirlpool. Hänge deinen Gedanken nach, träume vor dich hin und tanke dabei wunderbar auf. Pass aber auf, dass du dich schönen Gedanken hingibst und alles Negative verbannst. Eine geführte Meditation kann dafür hilfreich sein. Probiere das ruhig mal aus. Im Internet findest du viele schöne Meditationen. Wie wäre es mit dieser?

Am Ende kannst du deinen Selbstfürsorge-Tag mit einem schönen Film, einem heißen Bad oder einem Eintrag in deinem Tagebuch ausklingen lassen. Und dann freue dich auf deinen nächsten freien Tag!

Ich hoffe, dir haben die Anregungen gefallen und dazu animiert, dir deinen Feierabend bewusster zu gestalten sowie dir einen Tag in der Woche zu schaffen, der dich so richtig glücklich macht. Wenn ja, teile den Beitrag gerne auf deinen Social Media Kanälen. Außerdem freue ich mich über einen Kommentar von dir: Was machst du zum Beispiel an einem freien Tag am liebsten?

Wenn du nun wissen möchtest, was für deine Entspannung besser geeignet ist – Meditation oder ein Nickerchen – dann schau doch mal hier vorbei: Powernap vs. Meditation: Welche Variante bringt dir mehr Energie?

Wenn du dir erst einmal über deine Stärken und Interessen im Klaren werden möchtest, um dich selbst besser kennen und lieben zu lernen, lies gerne hier (auf meinem Glückspfad) weiter: Date mit dir selbst: Wie du dich in 4 Schritten in deine Persönlichkeit verliebst

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.