Verliebt? Wie die Liebe wächst, gedeiht und bleibt

Wie die Liebe bleibt

Wie reich du bist, merkst du erst, wenn du wirklich liebst!

Alles beginnt mit einem kribbeligen Gefühl. Ihr seht euch tief in die Augen, ihr fühlt euch zueinander hingezogen, dann der erste Kuss und die berühmten Schmetterlinge im Bauch fangen das große Flattern an. Du schmilzt in den Armen des anderen einfach dahin. Doch nach ein paar Monaten kommt die Ernüchterung: Alle Schmetterlinge sind ausgeflogen. Die Brille, die alles in rosarote Farbe getaucht hat, hast du unauffindbar verlegt. Und das Herzklopfen, das du am Anfang bei jeder Begegnung mit deinem Schatz gehabt hast, hat derart abgenommen, dass du dich fragst, ob es überhaupt noch schlägt – für den anderen. Das ist der Punkt, an dem viele Beziehungen scheitern. Dabei geht die Liebe erst jetzt richtig los! Wenn es denn der richtige Partner ist…

Aber wie erkenne ich, ob es der oder die Richtige ist? Und wie bleibt die Liebe bestehen, wenn sie einmal mein Herz berührt hat?

Falls du noch auf der Suche bist oder gar unzufrieden mit deiner aktuellen Partnerschaft, solltest du dennoch weiterlesen. Denn weiter unten gehe ich auch auf diese Themen ein. Merke dir jedoch: Wenn du trotz Unzufriedenheit an deiner Beziehung hängst, solltest du nicht gleich alle Brücken abreißen und dich in neue Gefilde wagen, sondern zunächst die Tipps in diesem Beitrag beherzigen. Erst, wenn du spürst, dass du nur noch Gefühle der Abneigung für den anderen empfindest, oder dich die Fantasie von einem Leben ohne den anderen beflügelt, wird dir der letzte Schritt helfen.

Ist er oder sie die Liebe meines Lebens?

Wenn es so ist spürst du es in der Regel daran, dass du dir auch nach der Verliebtheitsphase keinen anderen Menschen an deiner Seite vorstellen kannst. Du hast das Gefühl, ihr ergänzt euch in eurem Zusammenleben und jeder Tag miteinander ist ein Geschenk.

Zwischen euch ist eine tiefe Akzeptanz füreinander. Niemand möchte den anderen auf irgendeine Weise verändern. Ihr wollt euch beide genauso, wie ihr seid.

Die Zeit, die ihr euch füreinander nehmt, genießt ihr. Eigentlich seid ihr die engsten Freunde. Denn welche Freundschaft ist enger als die zum eigenen Partner? Was ihr miteinander teilt, teilt ihr mit keinem anderen. Daher fühlt ihr euch verbundener als mit sonst irgendwem.

Gute Freunde zu haben ist wichtig. Aber ein Partner fürs Leben ist unersetzbar. Deshalb solltest du den geliebten Menschen an deiner Seite halten, ohne ihn festzuhalten.

Wie festige ich meine Beziehung, damit die Liebe bleibt?

  1. Redet miteinander! Und zwar jeden Tag! Lange, ehrliche Gespräche und vor allem regelmäßige Dialoge verbinden euch. Ihr müsst offen zu einander sein. Sprecht über eure Träume, tauscht euch über euren Alltag aus, teilt euch eure Gefühle mit.
  2. Unternehmt etwas! Gemeinsame Aktivitäten halten die Liebe frisch. In der Kennenlernphase habt ihr euch doch auch die Zeit genommen, etwas miteinander zu unternehmen. Warum das nicht beibehalten? Macht Spaziergänge durch den Wald oder Park, geht ins Café, entdeckt neue Ecken eurer Stadt, fahrt an einen schönen Ort und genießt die Zweisamkeit.
  3. Freiheiten lassen! Nun solltet ihr euch beiden aber auch so viel Freiraum gewähren, dass jeder seine eigenen Interessen verwirklichen kann. Das macht euch füreinander interessanter. Denn wenn jeder von euch sich für etwas Bestimmtes begeistert bzw. einem Hobby nach geht, habt ihr euch immer etwas zu erzählen und könnt euch füreinander freuen.
  4. Wertschätzt euch! Seid euch stets bewusst, was ihr am anderen habt und teilt euch einander mit, was ihr euch bedeutet. Wenn ihr euch wirklich liebt, könnt ihr euch ein Leben ohne einander gar nicht mehr vorstellen. Die Gründe, wofür ihr einander schätzt, kennt nur ihr.

Was Liebe nicht ist (aus meiner Sicht und Erfahrung)

Immer wieder lese oder höre ich, Liebe sei Arbeit. Das entspricht jedoch überhaupt nicht der Erfahrung, die ich mit der Liebe gemacht habe. Wenn du deine zweite Hälfte gefunden hast, empfindest du es nicht als Arbeit den Alltag mit ihr zu teilen. Ihr zieht euch an, wie zwei Magnete. Ihr wisst, ihr gehört zusammen und verbringt auch die Zeit gerne miteinander. Aus meiner Sicht ist es ein Zeichen, noch nicht beim richtigen Gegenstück angekommen zu sein, wenn sich die Beziehung anstrengend anfühlt.

Die Beziehungen, die ich vor der Liebe meines Lebens geführt habe, waren auch von Anstrengungen geprägt. Ständiges kämpfen um Zuneigung, Verständnis und Aufmerksamkeit, machten es für mich schwierig, gute Gefühle dem anderen gegenüber aufrecht zu erhalten. Ich fühlte mich bereits nach einem Jahr so unwohl, dass ich die darauffolgende Trennung als Erleichterung empfand. Lieber bin ich allein, als dass ich mich mit jemanden durch die Jahre schleppe, bei dem ich mich nicht gut aufgehoben fühle. Außerdem: Nur, wenn ich frei bin, bin ich offen für eine Begegnung mit dem Menschen, der wirklich zu mir passt.

Und so kam es: Kurz bevor ich mein erstes Viertel Jahrhundert erreicht habe, kam bei mir der Tag, an dem ich das Glück hatte, dem Mann zu begegnen, der mich auch nach fast neun Jahren glücklich macht. Mit jedem gemeinsamen Jahr fühle ich mich leichter. Die schweren Lasten der Vergangenheit, konnte ich nach und nach ablegen. Darum lautet meine Erfahrung: Liebe heilt, beflügelt und macht das Leben glücklicher!

Nobody is perfect!

Hast du einen liebevollen Partner gefunden, sei großzügig. Sieh über Makel hinweg und akzeptiere diese als Teil der Persönlichkeit des anderen. Wahre Liebe konzentriert sich auf die guten Eigenschaften des Gegenübers. Niemand ist perfekt! Je mehr du nach Mängeln suchst, desto mehr wirst du davon finden. Aber vergiss nicht, dass auch du nicht frei von Schwächen bist (Date mit dir selbst). Du weißt am besten, was dich mit deinem Partner verbindet und darauf solltest du dein Augenmerk legen. Schau also niemals mit bösem Blick auf den anderen!

Wenn dir das doch passiert, gehe in dich: Was wollen dir die negativen Gefühle, die du für deinen Partner hegst, vielleicht sagen? Hat es wirklich etwas mit dem Menschen zu tun mit dem du dein Bett teilst oder gar mit dir selbst? Die Antwort findest du in dir, wenn du ehrlich zu dir bist. Das ehrliche Auseinandersetzen mit deinen Gefühlen hast du bereits auf deinem Glückspfad gelernt, deshalb solltest du damit vertraut sein. Zur Erinnerung, kannst du noch einmal hier nachlesen, inwieweit du die Verantwortung für deine Gefühlswelt trägst.

Noch auf der Suche?

Falls du den Partner fürs Leben noch nicht gefunden hast, mach nicht den Fehler und versuche ihn auf Teufel komm raus ausfindig zu machen. Unternimm lieber etwas mit Freunden, pflege deine Interessen und tue dir selbst Gutes, indem du auf deine Gesundheit achtest. Liebe lässt sich nicht erzwingen. Sie ergibt sich, wo zwei Menschen aufeinandertreffen, die sich verstehen, weil ihre Werte und Lebensvorstellungen zusammenpassen, und sich körperlich anziehend finden.

Manchmal entwickelt sich solch eine Anziehung auch aus einer guten Freundschaft. Nun hast du vielleicht Angst eine Beziehung mit dem guten Freund bzw. der guten Freundin einzugehen, weil die Möglichkeit besteht, dass eine Partnerschaft scheitern könnte und die Freundschaft damit beendet wäre. Aber was, wenn daraus die Liebe des Lebens erwachsen würde, die ihr niemals erleben würdet, wenn ihr es nicht versucht? Denn die Basis einer gelungenen Partnerschaft ist nun mal, sich gegenseitig Freund zu sein. Eine super Voraussetzung also! Scheue dich nicht und lass die Liebe zu, wenn sie dein Herz erobert. Ein alternativer Partner bliebe immer nur die Zweitwahl. Und das wäre demjenigen gegenüber sehr ungerecht.

Was, wenn ich meinen Partner nicht (mehr) liebe?

Weil jeder ein Recht auf die Liebe seines Lebens hat, solltest du niemandes Gefühle für dich in Anspruch nehmen, wenn du denjenigen eigentlich nicht so wertschätzen kannst, wie er ist. Wenn du keine Zuneigung mehr für deinen Partner empfindest, solltest du ihn ziehen lassen, um euch beiden die Chance auf eine glückliche Beziehung zu ermöglichen. Es ist nicht fair jemanden zu reservieren, den man eigentlich nicht schätzt!

Jemanden die Freiheit zu schenken, wenn man sich nicht mehr liebt, ist keine Schande. Eine Schande ist es dagegen, jemanden festzuhalten, bis man jemanden Besseres gefunden hat! Spürst du, dass du insgeheim nach einer besseren Wahl Ausschau hältst, solltest du zu deinem aktuellen Partner ehrlich sein und ihm das mitteilen, was dir fehlt und warum es dir mit ihm nicht mehr gut geht. Vielleicht findet ihr gemeinsam eine Lösung. Wenn nicht, solltet ihr euch die Freiheit schenken, um für den Menschen offen zu sein, der zu euch passt, auch wenn dieser noch nicht in euer Leben getreten ist. Denn wer zwängt sich schon gerne in eine bestehende Beziehung, selbst wenn es die große Liebe zu sein scheint?  

Glücksliste

Wenn du das Gefühl hast, den Menschen gefunden zu haben, mit dem du dein Leben teilen möchtest, beherzige folgende Tipps, damit die Liebe bestehen bleibt:

  • Redet jeden Tag miteinander. Worüber? Über alles, was euch einfällt.
  • Unternehmt mindestens (!) einmal in der Woche etwas gemeinsam (Spaziergang, Café-Besuch, entdeckt neue Orte…). Falls ihr Kinder habt, nehmt sie mit, achtet aber darauf, dass ihr wenigstens alle zwei bis vier Wochen ein paar Stündchen für euch als Paar habt.
  • Gehe weiterhin deinen Interessen/ Hobbys nach bzw. nimm dir Zeit für dich. Und lasse deinem Partner ebenfalls diesen Freiraum.
  • Erfreue dich an deinem Partner und schau über eventuelle Fehler großzügig hinweg. Konzentriere dich auf die Eigenschaften, die diesen Menschen für dich unersetzbar machen.

Hast du deine Beziehung gestärkt, fragst du dich vielleicht, ob ihr einmal Kinder wollt oder nicht. Wie ihr diese Frage für euch beantworten könnt und was ihr für eine gesunde Entwicklung der Kinder beachten solltet, erfährst du im nächsten Teil: Kinderwunsch? So entscheidest du dich für glückliche Kinder.

Wenn du die Liebe deines Lebens noch nicht gefunden hast, hört der Glückspfad hier nicht auf für dich. Gib dir Zeit und verfestige deinen bisher gegangenen Weg über die Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung. Oder du gehst gleich weiter und widmest dich deiner Freiheit.

Bild von StockSnap auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.