Der schnellste Weg, deine Probleme aufzulösen

Probleme auflösen: Der schnellste Weg!

In diesem kurzen Beitrag zeige ich dir den schnellsten Weg, deine Sorgen hinter dir zu lassen. Du begibst dich in eine ungewohnte Perspektive, die deine Probleme vorübergehend im Nichts auflösen wird. Wie du diesen neuen Blickwinkel darüber hinaus nutzt, um deinen Weg aus einer schwierigen Lage zu finden, verrät dir der praktische Tipp zum Schluss.

Der Abend ist da, du sehnst dich nach Schlaf, doch dein Geist bleibt hellwach, um die immer gleichen Gedanken wiederzukäuen. Nach Stunden schafft es dein erschöpfter Körper endlich, dein Kopfkino auszuknipsen. Die Pause hält jedoch nicht lange an, denn schon wälzt sich die nächste Gedankenlawine in dein Bewusstsein und rüttelt dich mitten in der Nacht wach. Mit etwas Glück schweigen die Sorgen bis zum frühen Morgen, ehe sie dich schließlich aus dem Bett treiben.

Wenn dich dein Schicksal peitscht, denkst du nur noch an das eine Thema. Es fordert deine gesamte Aufmerksamkeit. Dies geschieht, weil du dich mit deinen Problemen sehr stark identifizierst. Du bist immerhin der wichtigste Mensch in deinem Leben! Deshalb empfindest du es als unerhört, wenn dir etwas Unangenehmes widerfährt.

Aber weil du so wichtig für dich bist, wäre es besser, dafür zu sorgen, dass dein Kummer dich nicht in den psychischen Abgrund wirft, wo er dich verschlingt.

Um das zu verhindern, ist es hilfreich, wenn du dich von dem, was dich im Moment belastet, so weit wie möglich distanzierst. Probiere einen ungewohnten Blickwinkel aus und du wirst die Dinge klarer sehen.

Sieh dir dafür das folgende Video auf einem möglichst großen Bildschirm an. Oder maximiere zumindest die Ansicht, indem du beim Abspielen auf das quadratische Symbol rechts in der unteren Ecke drückst. Sofern du am Computer sitzt, kannst du auch einfach f auf deiner Tastatur drücken.

Jetzt lass die flotte Reise auf dich wirken, die dich in Lichtgeschwindigkeit (und millionenfach schneller) weg von deinen Sorgen führt:

Hast du gesehen, wie sich deine Probleme quasi im Nichts aufgelöst haben? Sie befinden sich auf der Erde, nicht außerhalb von ihr! Deshalb brauchst du nur deinen Blickpunkt zu verlagern. Von je weiter weg du deine Sorgen betrachtest, desto weniger bedrohlich erscheinen sie.

Ein praktischer Tipp zum Schluss

Nähere dich deinen Problemen nun wieder vorsichtig an. Komm ihnen aber nicht zu nah!

Stell dir stattdessen vor, du wärst ein göttliches Wesen, das deine Nöte von außen betrachtet. Was würdest du dir raten? Wie würdest du dich aus der Misere führen? Natürlich kannst du auch als göttliches Wesen nicht die Gesetze des Universums außer Kraft setzen. Also kein Hokuspokus! Denn wegzaubern lassen sich deine Sorgen nicht. Überlege dir lieber, zu welchen konkreten Handlungen du dich anleiten würdest, damit du deine Probleme überwindest.

Denk darüber mit der nötigen Distanz und in Ruhe nach. Am besten bei einem Spaziergang. Da kommen uns oftmals die tollsten Ideen.

Dein Hirn hat nicht nur die Fähigkeit, Probleme in dir zu erzeugen, es hat genauso die Gabe, sie zu lösen. Vertraue darauf!

***

Hat dir der Blick von außen geholfen, deine Probleme anders anzugehen? Welche Gedanken kamen dir während des Videos? Hinterlasse mir gerne deine Eindrücke in einem Kommentar ganz unten! 😊

Auch der Kleine Prinz ist weit gereist, um seinen Sorgen zu entfliehen. Hier findest du seine Erkenntnisse aus denen ich ein paar Glücksessenzen gefiltert habe: Was wir vom Kleinen Prinzen lernen können (10 Zitate)


Hol dir meinen Newsletter!

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat und du dir regelmäßig Inspirationen für ein glückliches Leben wünschst, dann melde dich doch gleich in meinem monatlichen Newsletter an.

Ich freue mich auf dich!

Titelbild von Pixabay

❤️ Vielen Dank fürs Lesen und Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.